Allgäu erleben

 • Allgäu erleben

 Aktivitäten  Bäder, Saunen  Badeseen, Freibäder  Berge  Brauchtum, Sitten    Bärbeletreiben    Funkenfeuer    Klausentreiben    Maibaum    Viehscheid, Almabtrieb    Wilde Mändle Tanz  Burgen, Schlösser  Camping  Fahrrad fahren  Hütten  Klettern  Museen  Sehenswertes  Spaziergänge  Städte und Orte  Urlaub mit Kindern  Veranstaltungen  Wanderungen  Eisbahnen, Seen  Schneeschuhtouren  Skigebiete  Skischulen  Skiverleih  Winterrodelbahnen  Winterwanderwege

 Ausflugsziele


Anzeige







Anzeige



Anzeige


Maibaum



Das Aufstellen des Maibaums am 1. Mai hat seine ersten Ursprünge schon im 16. Jahrhundert und ist seit dem 18. Jahrhundert ein Symbol für das neue bayrische Staatsbewusstsein. Er bringt den Zusammenhalt und den Wohlstand der Gemeinde oder des Dorfes zum Ausdruck.

Nicht selten ergibt sich daraus ein Wettstreit der Dörfer und Gemeinden. Jeder versucht den schönsten und vor allem höchsten aufzustellen. Höhen bis 40 m sind durchaus normal. Das Fertigen und Aufstellen eines Maibaums ist stets ein gemeinschaftliches Projekt von Vereinen oder den ortsansässigen Jungen und Mädchen.

Normalerweise wird der auserwählte Baum in der Freinacht (30. April) oder am Morgen des 1. Mai gefällt und in den Ort gebracht, dort wird er dann entastet und entweder roh gelassen oder geschält, evtl. geschliffen und in den bayrischen Farben weiß-blau bemalt. Geschmückt wird der Baum mit Kränzen, Fahnen, Bändern und meist wertvollen, handgefertigten Zunftzeichen des Ortes.

Ein weiterer, beliebter Brauch wurde das "Maibaum-Stehlen". Wer es schafft, dem Nachbardorf den Maibaum zu stehlen, kann sich auf das "Lösegeld" freuen, mit dem der bestohlene Ort seinen Baum zurück kauft. Meist ist dies ein gemeinsamer Abend mit Bierfässern und einer zünftigen Brotzeit. Sollte das Lösegeld nicht bezahlt werden, stellt man den gestohlenen Baum als Schandbaum neben den eigenen.

Das Wichtigste beim Aufstellen ist der Gemeinschaftssinn. Früher durften dafür unter keinen Umständen technische Hilfsmittel benutzt werden und es musste gemeinschaftlich, allein mit Muskelkraft bewältigt werden. Heute wird häufig, aufgrund der großen Unfallgefahr, ein Kran zur Hilfe genommen. Oft wird das Aufstellen im Dorf-, Gemeinde- oder Stadtmittelpunkt zum Dorffest, wo der Bürgermeister spricht, eine Kapelle spielt und alle Dorfbewohner teilnehmen.

Stand 2007

Maibaum Oy
Maibaum 2013 in Oy (Gemeinde Oy-Mittelberg).


Anzeige


Nicht das Gesuchte? Probieren Sie unseren Aktivitätenplaner aus.



Alle Angaben ohne Gewähr.



↑ Nach oben

 • Landkarte  Übersichtskarten  Bergpanorama  Entfernungen  Glossar & Planer

 Webcam  3D Fotos

 Kochrezepte  Fortbewegung  Wetterentstehung

 Blumen der Berge  Bäume der Berge  Tiere der Berge  Geologie

 Geschichte  Sagen  Wörterbuch  Alpines Lexikon

 Alte Landkarten  Alte Panoramen  Alte Photos  Alte Stadtansichten  Alte Zeichnungen  Zeichnungen: Burgen

  Allgäu Travel Guide  Impressum


Anzeige
















Anzeige

Anzeige