Allgäu erleben

 • Allgäu erleben

 Aktivitäten  Bäder, Saunen  Badeseen, Freibäder  Berge  Brauchtum, Sitten  Burgen, Schlösser  Camping  Fahrrad fahren  Hütten  Klettern  Museen  Sehenswertes    Alpenwildpark    Artemisia    Erzgruben Grünten    Gerstruben    Glasmacherdorf    Hohler Stein    Miniwelt    Obere Mühle    Planetenweg Eschach    Pöllatschlucht    Römerbad Kohlhunden    Schattenbergschanze    Scheidegg    Skiflugschanze Oberstd.    Sturmannshöhle  Spaziergänge  Städte und Orte  Urlaub mit Kindern  Veranstaltungen  Wanderungen  Eisbahnen, Seen  Schneeschuhtouren  Skigebiete  Skischulen  Skiverleih  Winterrodelbahnen  Winterwanderwege

 Ausflugsziele


Anzeige







Anzeige



Anzeige


Sturmannshöhle und Sagenweg, Obermaiselstein     Karte →

Dauer gesamt: 1 h
Höhenmeter: 150
Schwierigkeit: leicht
Karte Sturmannshöhle und Sagenweg

Die Sturmannshöhle am Schwarzenberg oberhalb von Obermaiselstein ist die einzige begehbare Höhle im Allgäu. Das genaue Höhlenalter ist ungewiss, da die dafür notwendigen Sedimentablagerungen fehlen, aber man schätzt, dass sie vor ca. 120 Mio. Jahren entstand. Der Gang in die Tiefen der Höhle war mangels Licht lange niemandem gelungen, bis 1904 einige Obermaiselsteiner dank einer Acetylenlampe bis zum Höhlenbach hinunter kamen. Von da an ging die Erschließung sehr schnell. Man baute Zugangswege, Treppen, Geländer und eine elektrische Beleuchtung.

Sturmannshöhle Obermaiselstein
Eingang Sturmannshöhle.

Heute kann man die Höhle zu angemessenen Eintrittspreisen besichtigen. Vom Kassenhäuschen führt ein steilerer Weg zum Höhleneingang. Von dort aus werden mehrmals täglich Führungen angeboten. Diese dauern etwa eine halbe Stunde. Man wird durch die Höhle hinab zum Höhlenkessel geführt. Warme Kleidung und festes Schuhwerk sind hier erforderlich, da es Sommer wie Winter 4 bis 8 Grad Celsius hat und die 180 Treppenstufen feucht und steil sind. Auf dem gleichen Weg zurück kann man sich die Details wie den Kristallspalt, den Adlerschacht oder das Drachentor nochmals genauer ansehen. Tropfsteine gibt es in der Höhle keine, aber der Kalkstein ist mit faszinierenden Quarzadern durchzogen.
Am Kassenhaus befindet sich eine kleine Wirtschaft mit Brotzeiten.

In der Sturmannshöhle
In der Sturmannshöhle.

Danach hat man noch die Möglichkeit, den Sagenweg zu gehen. Von der Höhle aus läuft man ihn allerdings verkehrt herum.
Der Sagenweg beginnt am Hirschsprung zwischen Obermaiselstein und Tiefenbach. Der etwas schattige Wald- und Wiesenweg führt einen durch die Sagen rund um die Höhle und den Schwarzenberg. Er erzählt anschaulich die Geschichten und Hintergründe des Venedigermännle, vom Fahrenden Volk, der Wilden Fräulein, Drachen und vom Schatz in der Sturmannshöhle. Metallfiguren sind dort in den Wald gesetzt und Hinweisschilder erläutern die Sagen. Es ist ein kleiner, netter Spaziergang und eine gute Einstimmung auf die Höhle, wenn man ihn vor der Besichtigung läuft.

Wilde Fräulein am Sagenweg
Die Wilden Fräulein am Sagenweg.     Karte →

Externer Link: Sturmannshöhle

Stand 2010

Höhle Sturmannsloch
Höhle Sturmannsloch bei Obermaiselstein. Gezeichnet von Jos. Buck. Aus "Sagen, Gebräuche & Sprichwörter des Allgäus I" von Dr. Karl Reiser. Jos. Kösel'sche Buchhandlung, 1894, Seite 134.


Anzeige


Nicht das Gesuchte? Probieren Sie unseren Aktivitätenplaner aus.



Alle Angaben ohne Gewähr.



↑ Nach oben

 • Landkarte  Übersichtskarten  Bergpanorama  Entfernungen  Glossar & Planer

 Webcam  3D Fotos

 Kochrezepte  Fortbewegung  Wetterentstehung

 Blumen der Berge  Bäume der Berge  Tiere der Berge  Geologie

 Geschichte  Sagen  Wörterbuch  Alpines Lexikon

 Alte Landkarten  Alte Panoramen  Alte Photos  Alte Stadtansichten  Alte Zeichnungen  Zeichnungen: Burgen

  Allgäu Travel Guide  Impressum


Anzeige
















Anzeige

Anzeige