Allgäu erleben

 • Allgäu erleben

 Aktivitäten  Bäder, Saunen  Badeseen, Freibäder  Berge  Brauchtum, Sitten  Burgen, Schlösser  Camping  Fahrrad fahren  Hütten  Klettern  Museen  Sehenswertes  Spaziergänge  Städte und Orte  Urlaub mit Kindern  Veranstaltungen  Wanderungen    Alatsee - Vils    Auerberg    Blender Wiggensbach    Breitachklamm    Buchenberg OAL    Buchenegger Wasserf.    Burgkranzegger Horn    Carl Hirnbeinweg    Christlessee    Einödsberg    Eistobel bei Isny    Ellegg    Falltobel Niedersonth.    Füssener Jöchle    Gaisalpsee    Gottesackerplateau    Haldenwanger Eck    Hinanger Wasserfall    Hölltobel Gerstruben    Hölzlertobel    Hornburg Schwangau    Lustiger Wanderweg    Oberried    Ochsenberg    Ostertal    Ostrachtal    Oytal    Pfänder    Prodelkamm    Riedholzer Kugel    Rohrbachtobel    Rottachberg    Salmaser Höhe    Schießbachtobel    Schrofenpass    Schwansee und Alpsee    Schwarzer Grat, Adelegg    Schwarzwasserbach    Sonneck Weitnau    Starzlachklamm    Staufner Berg    Steinmeile Oy    Stillachtal    Stoffelberg    Sulzberg    Teufelsküche    Traufbachtal    Trettachtal    Weinberg Burgberg    Wittelsbacher Höhe    Zaumberg am Alpsee    Zwieselberg  Eisbahnen, Seen  Schneeschuhtouren  Skigebiete  Skischulen  Skiverleih  Winterrodelbahnen  Winterwanderwege

 Ausflugsziele


Anzeige







Anzeige



Anzeige


Vom Alatsee nach Vils     Karte →

Dauer gesamt: 2 - 4 h
Höhenmeter: 50 - 300
Schwierigkeit: leicht - mittel
Karte Alatsee - Vils

Alatsee, Rossberg und Aggenstein
Der Alatsee vor dem Rossberg und dem Aggenstein.

Der sagenumwobene Alatsee liegt oberhalb des Weißensees bei Füssen. Er wird im Sommer als Badesee genutzt, Tauchen ist in ihm verboten, weil zu gefährlich, da das Wasser ab einer Tiefe von 16 Metern von dicken Teppichen von Schwefelbakterien bevölkert wird. Als Wanderer hat man den Alatsee in 30 Minuten umrundet, wenn man nicht im Restaurant am See einkehrt.

Winter am Alatsee
Winterlicher Alatsee, über diesen Sattel geht es zur Salober Alm.

Alatsee
Alatsee vom Weg zur Salober Alm. Im Hintergrund rechts der Säuling.

Am Westufer des Sees geht ein einigermaßen steiler, befestigter Weg hinauf zur Salober Alm. Bis dahin, wo eine weitere Einkehr möglich ist, braucht man etwa 45 Minuten. Von der Alm weg gehen mehrere Wanderwege, darunter der Burgenweg zum Falkenstein. Kürzer ist der sehr schöne, etwa halbstündige Rundweg zum Vierseenblick, der gute Schuhe und etwas Trittsicherheit erfordert.

Vierseenblick
Vierseenblick, der vordere ist der Weißensee.

Zurück an der Alm, die sich bereits in Österreich befindet, kann man sich auf den bergab verlaufenden Weg ins kleine tiroler Dorf Vils machen. Dorthin braucht man etwa 45 Minuten, auf dem Weg kommt man noch an der mittelalterlichen Ruine Vilsegg vorbei. Der Ort Vils hat ein paar wenige Gaststätten und einen Supermarkt. Von Vils aus gelangt man in einer halben Stunde wieder zurück zum Alatsee, wenn man den kürzeren Weg mit wesentlich geringerem Höhenunterschied nimmt.

Vils
Vils von der Ruine Vilsegg aus.     Karte →

Vilsegg
Ruine Vilsegg.     Karte →

Stand 2010


Blumenweg Pfronten - Vils     Karte →

Dauer gesamt: 2 - 4 h
Höhenmeter: 30
Schwierigkeit: leicht
Karte Blumenweg Pfronten - Vils

Blumenweg bei Pfronten-Steinach
Der Blumenweg bei Pfronten-Steinach.

Östlich von Pfronten und südlich des Falkensteinkamms erstreckt sich das Vilstal mit dem Ort Vils und dem gleichnamigen Bach. Zwischen der Breitenbergbahn bei Pfronten-Steinach und Vils kann man auf dem 5 Kilometer langen, flachen Blumenweg wandern, wo es - je nach Jahreszeit - eine große Anzahl verschiedener Blumen zu bewundern gibt.

Blumenweg und Falkenstein
Blumenweg und Falkenstein.

Der Bach Vils
Der Bach Vils.

Ziemlich in der Mittes des Blumenweges, etwas näher an Vils, ist mit dem Keltischen Baumkreis ein interessanter Baumlehrpfad zu erkunden. Hier gibt es ein Labyrinth, verschiedene Bäume und Informationstafeln zu diesen.

Keltischer Baumkreis
Keltischer Baumkreis.     Karte →

Stand 2017



Alatsee um 1890
Der Alatsee bei Füssen. Nach einer Zeichnung von L. Walther. Aus "Sagen, Gebräuche & Sprichwörter des Allgäus I" von Dr. Karl Reiser. Jos. Kösel'sche Buchhandlung, 1894, Seite 231.

Vils vor 1907
Vils um 1900. Zeichnung von J. Annen aus "Die Allgäuer Alpen" von Max Förderreuther, Jos. Kösel'sche Buchhandlung, 1907, Seite 356.




Anzeige


Nicht das Gesuchte? Probieren Sie unseren Aktivitätenplaner aus.



Alle Angaben ohne Gewähr.



↑ Nach oben

 • Landkarte  Übersichtskarten  Bergpanorama  Entfernungen  Glossar & Planer

 Webcam  3D Fotos

 Kochrezepte  Fortbewegung  Wetterentstehung

 Blumen der Berge  Bäume der Berge  Tiere der Berge  Geologie

 Geschichte  Sagen  Wörterbuch  Alpines Lexikon

 Alte Landkarten  Alte Panoramen  Alte Photos  Alte Stadtansichten  Alte Zeichnungen  Zeichnungen: Burgen

  Allgäu Travel Guide  Impressum


Anzeige
















Anzeige

Anzeige