Allgäu erleben

 • Allgäu erleben

 Aktivitäten  Bäder, Saunen  Badeseen, Freibäder  Berge    Aggenstein    Alpspitz, Edelsberg    Besler    Breitenberg Pfronten    Einstein    Fellhorn, Kanzelwand    Gaishorn    Großer Daumen    Grünten    Hirschberg    Hoher Ifen    Hörnergruppe    Hörner Immenstadt    Imberger Horn    Iseler    Krinnenspitze    Kühgundkopf    Mittag    Nagelfluhkette, Hochgrat    Nebelhorn    Piesenkopf    Ponten, Bschießer    Rauhhorn    Reuterwanne    Riedberger Horn    Rote Flüh    Rubihorn    Schönkahler    Siplinger Kopf    Sonnenköpfe    Spieser    Steineberg    Stuiben    Walmendinger Horn    Walser Hammerspitze    Wertacher Hörnle    Widderstein    Säuling    Tegelberg    Alpkopf    Thaneller  Brauchtum, Sitten  Burgen, Schlösser  Camping  Fahrrad fahren  Hütten  Klettern  Museen  Sehenswertes  Spaziergänge  Städte und Orte  Urlaub mit Kindern  Veranstaltungen  Wanderungen  Eisbahnen, Seen  Schneeschuhtouren  Skigebiete  Skischulen  Skiverleih  Winterrodelbahnen  Winterwanderwege

 Ausflugsziele


Anzeige







Anzeige



Anzeige


Säuling     Karte →


Gebiet: Säulinggruppe
Dauer gesamt: 5 - 8 h
Höhenmeter: 800 - 1200
Schwierigkeit: schwer
Karte Säuling

Säuling und Hopfensee
Der Säuling vom Hopfensee gesehen, rechts vom Gipfel ist der Pilgerschrofen.

Der 2047 Meter hohe Säuling steht in prominenter Lage südlich des Forgensees und wird von sehr vielen Wanderern begangen. Zwischen seiner riesigen Felssäule und dem östlich benachbarten Tegelberg liegt Neuschwanstein. Der Berg ist von Norden und Westen aus weithin sichtbar. Am Säuling leben Steinböcke.

Säuling Südseite
Südseite des Säulings vom Parkplatz des Säulinghauses, der Pilgerschrofen ist links.

Der Berg kann von Norden und von Süden aus bestiegen werden. Im Süden ist der beste Startpunkt der Parkplatz des Säulinghauses (900 m), gleich hinter der tiroler Gemeinde Pflach. Von da geht es in gut zwei Stunden hoch zum Säulinghaus (1720 m). Dieser Weg führt größtenteils durch den Wald, es geht nicht sonderlich steil über Schotter, Fels und Wurzeln.

Weg zum Säulinghaus
Der Weg zum Säulinghaus (oben), das Säulinghaus (unten).     Karte →
Säulinghaus

Sterne über dem Säuling
Nachts hinter dem Säulinghaus.

Das Säulinghaus bietet eine Basisverpflegung und Übernachtungsmöglichkeiten auf Matratzenlagern, es gibt einen kleinen Waschraum ohne Duschen. Von der Terrasse hat man eine schöne Aussicht in das Lechtal, zur anderen Seite erhebt sich die steile Felswand.

Auf den Gipfel


Der etwa einstündige Weg vom Säulinghaus zum Gipfel ist nur erfahrenen Bergwanderern zu empfehlen. Es geht zunächst für 200 Höhenmeter die steile Felswand hoch. Der Weg ist sehr ausgesetzt und stellenweise mit einer Kette gesichert. Durch herumliegendes Geröll und starke Frequentierung, leider auch von unerfahrenen Wanderen, ist dieser Weg steinschlaggefährdet. Nach dem sehr steilen Stück über die Wand erreicht man die Gamswiese, wo es dann weniger steil zum Gipfel geht.

Säuling Südwand
Die zu erkletternde Wand zum Gipfel, gesehen vom Säulinghaus.

Gamswiese
Der Weg von links unten zur Gamswiese.

Blick von Gamswiese
Blick von der Gamswiese über das Säulinghaus ins Lechtal.

Um den Pilgerschrofen


Eine Umrundung des Pilgerschrofen ist einfacher als die Überschreitung des Gipfels, aber immer noch eine anspruchsvolle Tour, schwerer als der Abschnitt von Pflach zum Säulinghaus. Vom Säulinghaus bis Hohenschwangau (800 m) benötigt man etwa drei Stunden. Der Weg führt zunächst über breite Schotterfelder, dann über Wurzeln, Fels und umgestürzte Bäume, meist leicht bergab. In dem Wald am Westende des Felsens ist der Weg schwer auszumachen, er verläuft nahe am Felsen entlang. An der Nordseite geht es nochmal ein kurzes Stück bergauf zu einem Sattel, der sich für eine Rast mit toller Aussicht anbietet. Von dort führt der Weg bergab über ein rutschiges Schotterfeld, dann folgt ein schmaler Waldpfad am Steilhang. Ab der kleinen Unterstellhütte Wildsulzhaus, wo es nach Osten zur Bleckenau abgeht, ist der Weg dann harmlos und bietet eine ungewohnte Perspektive auf Neuschwanstein. Wenn einen die Touristenmassen nicht stören, kann man kurz vor dessen Ende einen kleinen Abstecher auf die Marienbrücke machen. Zwanzig Minuten später kommt man im Trubel von Hohenschwangau an.

Lechtal
Das Lechtal und Reutte vom Weg südlich des Pilgerschrofen. Links ist der Thaneller, rechts die Gehrenspitze.

Weg unter dem Pilgerschrofen
Weg nördlich des Pilgerschrofen zum Sattel (Rückblick).

Aussicht vom Sattel am Pilgerschrofen
Aussicht von dem Sattel nach Westen.

Schloss Neuschwanstein und Forggensee
Schloss Neuschwanstein und Forggensee von Runterweg.

Säuling, Neuschwanstein, Hohenschwangau
Der Säuling mit Neuschwanstein und Hohenschwangau.

Externer Link: Säulinghaus

Stand 2012


Anzeige


Nicht das Gesuchte? Probieren Sie unseren Aktivitätenplaner aus.



Alle Angaben ohne Gewähr.



↑ Nach oben

 • Landkarte  Übersichtskarten  Bergpanorama  Entfernungen  Glossar & Planer

 Webcam  3D Fotos

 Kochrezepte  Fortbewegung  Wetterentstehung

 Blumen der Berge  Bäume der Berge  Tiere der Berge  Geologie

 Geschichte  Sagen  Wörterbuch  Alpines Lexikon

 Alte Landkarten  Alte Panoramen  Alte Photos  Alte Stadtansichten  Alte Zeichnungen  Zeichnungen: Burgen

  Allgäu Travel Guide  Impressum


Anzeige
















Anzeige

Anzeige