Allgäu erleben

 • Allgäu erleben

 Aktivitäten  Bäder, Saunen  Badeseen, Freibäder  Berge    Aggenstein    Alpspitz, Edelsberg    Besler    Breitenberg Pfronten    Einstein    Fellhorn, Kanzelwand    Gaishorn    Großer Daumen    Grünten    Hirschberg    Hoher Ifen    Hörnergruppe    Hörner Immenstadt    Imberger Horn    Iseler    Krinnenspitze    Kühgundkopf    Mittag    Nagelfluhkette, Hochgrat    Nebelhorn    Piesenkopf    Ponten, Bschießer    Rauhhorn    Reuterwanne    Riedberger Horn    Rote Flüh    Rubihorn    Schönkahler    Siplinger Kopf    Sonnenköpfe    Spieser    Steineberg    Stuiben    Walmendinger Horn    Walser Hammerspitze    Wertacher Hörnle    Widderstein    Säuling    Tegelberg    Alpkopf    Thaneller  Brauchtum, Sitten  Burgen, Schlösser  Camping  Fahrrad fahren  Hütten  Klettern  Museen  Sehenswertes  Spaziergänge  Städte und Orte  Urlaub mit Kindern  Veranstaltungen  Wanderungen  Eisbahnen, Seen  Schneeschuhtouren  Skigebiete  Skischulen  Skiverleih  Winterrodelbahnen  Winterwanderwege

 Ausflugsziele


Anzeige







Anzeige



Anzeige


Imberger Horn     Karte →


Gebiet: Daumengruppe
Dauer gesamt: 2 - 5 h
Höhenmeter: 350 - 850
Schwierigkeit: mittel
Karte Imberger Horn

Für die Hornbahn im Winter siehe Rodelbahn Imberger Horn.

Imberger Horn
Imberger Horn und Hindelang vom Spieser aus, rechts davon im Hintergrund Hoher Ifen, Besler und Wannenkopf.

Das 1655 Meter hohe Imberger Horn ist der Hausberg von Bad Hindelang. Auf den Felsberg gehen mehrere Wege, der kürzeste mit 350 Höhenmetern in etwa einer Stunde von der Bergstation der Hornbahn aus, welche in Hindelang startet. Man kann auch von Hindelang direkt (850 Höhenmeter) oder vom Retterschwangtal aus auf den Berg gelangen.

Strausberghütte und Imberger Horn
Strausberghütte und Imberger Horn.     Karte →

Ein schöner Rundweg geht vom Parkplatz bei der Strausberghütte auf ca. 1200 Meter aus. Zur Hütte führt eine Mautstraße vom kleinen, namensgebenden Ort Imberg bei Sonthofen. Die Hütte ist bewirtet und bietet Brotzeiten. Von da läuft man eine knappe halbe Stunde ziemlich eben bis zur ebenfalls bewirteten Strausbergalpe unterhalb des Strausbergs, einem Nebengipfel des Imberger Horns.

Strausbergalpe, Imberger Horn, Strausberg
Imberger Horn und Strausberg, links darunter die Strausbergalpe.     Karte →

Strausbergalpe
Die Strausbergalpe.

An der Alpe geht es rechts weg zum Strausbergsattel, von dem aus man in einer Stunde den Gipfel des Strausbergs erreicht. Der Weg ist felsig und steil und an einem kurzen Stück mit einem Drahtseil gesichert. Besonders fallen am Strausberg die zahlreichen Baumskelette auf, Überreste der Fichtenmonokultur, über die sich der Borkenkäfer hergemacht hat. Jetzt wächst hier langsam Mischwald nach.

Weg auf den Strausberg
Der Weg auf den Strausberg, das drahtseilgesicherte Stück, gesäumt von Baumskeletten.

Der 1554 Meter hohe Gipfel, welcher weniger bevölkert ist als der des Imberger Horns, bietet eine schöne Gelegenheit zu einer Rast mit Ausblick auf das Retterschwangtal. Von dort zum Imberger Horn braucht man noch eine gute halbe Stunde, es geht nur wenige Meter bergab, bevor man wieder ansteigt. Auf dem Imberger Horn hat man dann eine weite Rundumsicht.

Strausberg Horn Gipfel
Gipfel des Strausbergs vom Weg in Richtung Imberger Horn.     Karte →

Imberger Horn Gipfel
Gipfel des Imberger Horns.

Rundumsicht vom Imberger Horn
360°-Panorama vom Gipfel. Links der Iseler und Ostrachtal mit Hinterstein, dann Breitenberg und Rotspitze, unter letzterer im Schatten der Strausberg. Dann folgt das Retterschwangtal mit den darüber liegenden Nebelhorn und Entschenkopf. Rechts davon die Sonnenköpfe, dann die Nagelfluhkette, das Illertal mit Sonthofen, der Grünten versteckt sich hinterm Kreuz und schließlich Hindelang und darüber Hirschberg und Spieser.

Weg am Imberger Horn
Weg vom Gipfel in Richtung Burgschrofen.

Der eineinhalbstündige Runterweg zurück zur Strausberghütte führt noch über ein paar steilere Felspassagen, die nicht ausgesetzt und über kurze Stücke mit Drahtseil gesichert sind. Auf diesem Weg gehen auch die Wanderer, die von der Bergstation aus zum Gipfel wollen. Für geübte Bergwanderer ist der Weg unproblematisch, für Ungeübte kann er durchaus eine Herausforderung darstellen.

Bergstation Hornbahn
Die Bergstation der Hornbahn mit Restaurant.     Karte →

Bergstation und Gipfel
Bergstation (links unten) und Gipfelbereich vom Hirschberg aus.

Der Weg von der Hornbahn zum Aussichtspunkt Burgschrofen ist leicht, erst danach wird er alpin. Der Aussichtspunkt bietet sich als Ziel für einfache Wanderungen an.

Aussichtspunkt Burgschrofen
Aussichtspunkt Burgschrofen und Grünten vom weiteren Weg in Richtung Gipfel.

Imberger Horn vom Gaishorn
Imberger Horn vom Gaishorn, rechts ist die Bergstation.

Externer Link: Hornbahn

Stand 2012


Anzeige


Nicht das Gesuchte? Probieren Sie unseren Aktivitätenplaner aus.



Alle Angaben ohne Gewähr.



↑ Nach oben

 • Landkarte  Übersichtskarten  Bergpanorama  Entfernungen  Glossar & Planer

 Webcam  3D Fotos

 Kochrezepte  Fortbewegung  Wetterentstehung

 Blumen der Berge  Bäume der Berge  Tiere der Berge  Geologie

 Geschichte  Sagen  Wörterbuch  Alpines Lexikon

 Alte Landkarten  Alte Panoramen  Alte Photos  Alte Stadtansichten  Alte Zeichnungen  Zeichnungen: Burgen

  Allgäu Travel Guide  Impressum


Anzeige
















Anzeige

Anzeige