Allgäu erleben

 • Allgäu erleben

 Aktivitäten  Bäder, Saunen  Badeseen, Freibäder  Berge    Aggenstein    Alpspitz, Edelsberg    Besler    Breitenberg Pfronten    Einstein    Fellhorn, Kanzelwand    Gaishorn    Großer Daumen    Grünten    Hirschberg    Hoher Ifen    Hörnergruppe    Hörner Immenstadt    Imberger Horn    Iseler    Krinnenspitze    Kühgundkopf    Mittag    Nagelfluhkette, Hochgrat    Nebelhorn    Piesenkopf    Ponten, Bschießer    Rauhhorn    Reuterwanne    Riedberger Horn    Rote Flüh    Rubihorn    Schönkahler    Siplinger Kopf    Sonnenköpfe    Spieser    Steineberg    Stuiben    Walmendinger Horn    Walser Hammerspitze    Wertacher Hörnle    Widderstein    Säuling    Tegelberg    Alpkopf    Thaneller  Brauchtum, Sitten  Burgen, Schlösser  Camping  Fahrrad fahren  Hütten  Klettern  Museen  Sehenswertes  Spaziergänge  Städte und Orte  Urlaub mit Kindern  Veranstaltungen  Wanderungen  Eisbahnen, Seen  Schneeschuhtouren  Skigebiete  Skischulen  Skiverleih  Winterrodelbahnen  Winterwanderwege

 Ausflugsziele


Anzeige







Anzeige



Anzeige


Edelsberg und Alpspitz Nesselwang


Edelsberg und Alpspitz über dem Hopfensee.

Zwei gemütliche Wanderberge bei Pfronten, einzeln oder auch gut im Doppel machbar. Auf den Alpspitz führt eine Bergbahn. An deren Bergstation startet der Alpspitzkick.


Alpspitz     Karte →


Gebiet: Östliche Allgäuer Voralpen
Dauer gesamt: 2 - 4 h
Höhenmeter: 120 - 650
Schwierigkeit: leicht - mittel
Karte Alpspitz

Nicht zu verwechseln mit der viel höheren Alpspitze bei Garmisch-Partenkirchen.

Alpspitz
Der Alpspitz, links ist die Alpspitzbahn.

Der 1575 Meter hohe Alpspitz ist der Nesselwanger Hausberg, sie ist touristisch voll erschlossen und kann an Sommerwochenenden sehr überlaufen sein. Im Winter ist der Alpspitz ein Skigebiet, siehe Alpspitzbahn. Man kann mit der Bahn bis knapp unterhalb des Gipfels fahren, oder über den schönen Wasserfallweg hochwandern. Es gibt auch noch einen wanderbaren Teerweg. Alpinistisch anspruchsvoll ist der Wasserfallweg und dessen Fortsetzung zum Gipfel nicht. Der Aufstieg dauert etwa zwei Stunden, davon eine halbe Stunde an den Wasserfällen entlang.

Wasserfallweg
Der Wasserfallweg. Inzwischen (2016) wurde die Holztreppe durch eine aus Stahl mit Gitterrosten als Stufen ersetzt.

Am unteren Ende des in Nesselwang ausgeschriebenen Parkplatzes ist die Talstation der Alpspitzbahn, am oberen Ende beginnt der Wasserfallweg. Dieser führt über viele steile Treppen durch einen Wald den Bach entlang und an einigen Wasserfällen vorbei. Er liegt größtenteils im Schatten. Nach den Wasserfällen kann man einen kurzen Abstecher nach links zur Ruine der Nesselburg machen. Die Bergbahn fährt rechts davon über Wiesen, die im Winter Skipisten sind. Beim Sportheim Böck neben der Bergstation, 120 Höhenmeter unter dem Gipfel, treffen Wanderer und Bahnfahrer wieder zusammen. Der Gipfelanstieg erfolgt über etwas Fels, klettern muss man aber nicht.

Alpspitzbahn Mittelstation
Mittelstation der Alpspitzbahn und Enzianstüble vom Wanderweg aus.     Karte →

Bewirtschaftete Hütten gibt es am Berg gleich mehrere, beispielsweise das Enzianstüble an der Mittelstation und das Sportheim Böck nahe der Bergstation. In der Nähe der Kronenhütte bei der Mittelstation befindet sich eine Sommerrodelbahn. An der Ostseite des Alpspitz befindet sich die Kappeler Alp und die Hündeleskopfhütte.

Kronenhütte
Die Kronenhütte.     Karte →

Gipfel des Alpspitz
Der Gipfel des Alpspitz und rechts eine kleine Kioskwirtschaft bei der Bergstation.

Sportheim Böck
Das Sportheim Böck.     Karte →

Alpspitz Fels am Gipfel
Der Fels am Gipfel.

Aussicht vom Gipfel des Alpspitz
Die Aussicht vom Gipfel, rechts ist die Reuterwanne vor dem Grünten.


Edelsberg     Karte →


Gebiet: Östliche Allgäuer Voralpen
Dauer gesamt: 4 h
Höhenmeter: 170 - 700
Schwierigkeit: leicht - mittel
Karte Edelsberg

Aussicht von Falkenstein
Pfronten vor Pfrontner Berg, Edelsberg und Alpspitz, gesehen vom Falkenstein.

Im Süden direkt an den Alpspitz schließt der 1624 Meter hohe, bewaldete Edelsberg an. Dessen Gipfel ist von der Bergstation Alpspitzbahn oder dem Sportheim aus über 170 Höhenmeter in etwa einer halben Stunde ohne Schwierigkeiten zu erreichen. Auch eine Überquerung des Alpspitz und Abstieg über den Edelsberg nach Pfronten-Halden oder ins Vilstal bzw. andersherum ist möglich, wobei Hoch- bzw. Runterweg mit der Bahn erfolgen können. In das Vilstal fahren (wenige) Busse. Der Edelsberg bietet sich im Winter für Schneeschuhgeher an.

Edelsberg
Blick vom Edelsberg nach Südosten auf Falkenstein (der kleine Waldberg im Tal) und Säuling (dahinter), rechts davon die Tannheimer Berge mit dem massiven Breitenberg, davor der Kienberg.

Vom Vilstal aus ist der Berg in guten zwei Stunden zu besteigen. Nach 40 Minuten durch den Wald erreicht man die auf einer freien Fläche stehende Gundhütte.

Gundhütte
Gundhütte.     Karte →

Es geht für eineinhalb Stunden über einen, manchmal steilen, Waldweg oder alternativ über eine sanftere, geschotterte Forststraße weiter nach oben. Das letzte Stück zum Edelsberggipfel zweigt an einem Sattel vom Weg hinüber zum Alpspitz ab. Es ist mit einer Länge von 15 Minuten angegeben.

Edelsberggipfel
Weg zum Gipfel des Edelsbergs. Bei solchen Bedingungen braucht man Schneeschuhe, ohne sind wir bei jedem Schritt hüfttief versunken. Liegt kein Schnee, dann ist auch der Gipfelanstieg unschwierig.

Edelsberg vom Alpspitzgipfel
Der Edelsberg vom Alpspitzgipfel.

Aussicht vom Gipfel des Edelsberges
Die Aussicht vom Edelsberggipfel, links sind Breitenberg und Aggenstein.

Externe Links: Alpspitzbahn, Sportheim Böck, Kronenhütte, Gundhütte

Stand 2015

Pfronten vor 1907
Pfronten mit Edelsberg und Alpspitz um 1900. Foto von L. Färber aus "Die Allgäuer Alpen" von Max Förderreuther, Jos. Kösel'sche Buchhandlung, 1907, Seite 348.


Anzeige


Nicht das Gesuchte? Probieren Sie unseren Aktivitätenplaner aus.



Alle Angaben ohne Gewähr.



↑ Nach oben

 • Landkarte  Übersichtskarten  Bergpanorama  Entfernungen  Glossar & Planer

 Webcam  3D Fotos

 Kochrezepte  Fortbewegung  Wetterentstehung

 Blumen der Berge  Bäume der Berge  Tiere der Berge  Geologie

 Geschichte  Sagen  Wörterbuch  Alpines Lexikon

 Alte Landkarten  Alte Panoramen  Alte Photos  Alte Stadtansichten  Alte Zeichnungen  Zeichnungen: Burgen

  Allgäu Travel Guide  Impressum


Anzeige
















Anzeige

Anzeige